Tafelklavier Schmahl

Clavier am Main

line
Home Konzerte
Frankfurt
Schlosskonzerte
Homburg am Main
Toscanakonzerte
Würzburg
Michael
Günther
Jan
Großbach
Tasteninstrumente
Musikalien
Kontakt
Verbindungen
line

Bild_Schloss Homburg

„TOSCANAKONZERTE IN DER WÜRZBURGER RESIDENZ“
KONZERTE MIT LÄNGST VERKLUNGENER MUSIK IN DER WÜRZBURGER RESIDENZ

Das erstaunlich reiche musikalische Erbe der Region um den Main, dargestellt in Kammerkonzerten, die jeweils einem speziellen Thema oder einem Komponisten gewidmet sind, mit außergewöhnlichen Interpreten und unter Verwendung von exzellenten, originalen Tasteninstrumenten der Entstehungszeit der Kompositionen aus der bedeutenden Sammlung in Schloss Homburg am Main. Renommierte Musikologen führen instruktiv in das Programm ein.
Unsere Veranstaltungen finden in freundlicher Zusammenarbeit mit dem „Institut für Musikgeschichte“ der Universität Würzburg und dem „Frankenbund“ statt.


Bild_Schloss Homburg Sonntag, 6. Mai 2012, 17.00 Uhr
Toscanasaal der Würzburger Residenz

„Musik am Hof der Schönborns in Würzburg“
Zauberhafte Cantaten und Instrumentalmusik von Giovanni Benedetto Platti, Fortunato Chelleri, Georg Philipp Telemann u.a.

Antje Rux, Sopran
Jan Kobow, Tenor
„Ariadne musica“
Swantje Hoffmann, Violine
Martin Seemann, Violoncello
Michael Günther, Pantalon und Cembalo

Frohmut Dangel-Hofmann, Einführung

Von der Kunstliebe am Hof der weltoffenen Fürstbischöfe aus dem Haus Schönborn bzw. des Fürstbischofs Greiffenclau zeugt nicht nur das Deckengemälde Giovanni Battista Tiepolos in der Würzburger Residenz, das auch ein Musikerensemble zeigt. Auch aus dem erhaltenen Repertoire der dort entstandenen Musik lässt sich höchste Qualität und eine Offenheit für neue Klangwelten ablesen. Es dürfte kein Zufall sein, dass Giovanni Benedetto Platti, der in Siena das von Bartolomeo Cristofori gerade neu erfundene Hammerklavier kennen gelernt hatte, mit diesem Wissen nach Würzburg kam. So findet in diesem Konzert erstmalig für die „Clavier“-Partie das in Franken eben aufkommende „Pantalon“, eine Frühform des Hammerklaviers Verwendung, eine Premiere mit ungeahntem Klangreiz!
Das Konzert beinhaltet auch ähnliche Werke des in Frankfurt tätigen Georg Philipp Telemann, der 1712 zum „Städtischen Musikdirektor“ ernannt wurde, und der dieser Stadt auch nach seiner Anstellung in Hamburg 1721 noch viele Jahrzehnte verbunden blieb.
Frohmut Dangel-Hofmann, eine hervorragende Kennerin des Werks Plattis und der Schönborn'schen Musikalienbibliothek in Wiesentheid wird in das Thema einführen.



AUS VERWALTUNGSTECHNISCHEN GRÜNDEN SIND VORERST KEINE WEITEREN KONZERTE GEPLANT



ZU INFORMATIONEN ZUM ORT UND ZUR KONZERTREIHE: HIER

ZU KARTENBESTELLUNGEN KLICKEN SIE: HIER

ZURÜCK ZUR STARTSEITE KLICKEN SIE: HIER





line
Clavier am Main
Schlossplatz 3
97855 Triefenstein
Tel.: +49 (0) 93 95 / 99 78 11
E-Mail: info@clavier-am-main.de